Menu

Wirken sich die Sterne auf unser Sexualverhalten aus?

Haben die Sterne einen Einfluss auf unser Sexualverhalten? Klar! Man muss nur daran glauben…

Schließlich sind Horoskope bis zu einem gewissen Grade selbsterfüllende Prophezeiungen. Wer sich beispielsweise als Teil einer Gruppe von Leuten wahrnimmt, die dasselbe Sternzeichen haben und deshalb glaubt, er besitze bestimmte sexuelle Eigenschaften, der wird sich automatisch so verhalten, als besäße er sie tatsächlich.

Den verschiedenen Sternzeichen werden verschiedene Fähigkeiten in Beziehung und Partnerschaft zugeschrieben. So gibt es ganze Abhandlungen darüber, ob und wie die Sternzeichen der Partner zusammenpassen. Jungfrauen sollen eher steif und jähzornig sein, während Fische mit ihrem flippigen Wesen den Partner verrückt machen können… und so weiter. Dass es genügend Gegenbeispiele gibt, bei denen die Personen sich vollkommen kontra den ihnen angedichteten Verhaltensweisen geben – auch im Bett – wird gerne vergessen.

Ein Liebeshoroskop ist auch nur eine sehr vage Voraussage, die sich meist nicht wirklich einstellen will – trotzdem lesen abertausende Menschen die Dinger. „In diesem Monat sind sie sexuell sehr aktiv und ihr Glück in der Liebe wird nur von ihrem Aussehen übertroffen!“ Das stand neulich bei mir drin – die Sterndeuter konnten ja nicht wissen, dass ich mit Schnupfen im Bett lag und die Aussicht aus meinem Zimmer gehütet habe.

Warum also lieben die Leute ihre Horoskope? Warum schmeißen sie sich an ihre Partner ran, wenn die Zeitschrift es sagt und gähnen lustlos, wenn ihr Stern gerade schlecht steht? Ich denke mal, es ist schön, sich in diesen Dingen nach etwas richten zu können. Außerdem können einige von uns beim Sex einen gesunden Schuss Selbstbewusstsein vertragen – Liebeshoroskope helfen uns also! Wenn was Schlechtes drinsteht, lest einfach ein anderes… 😉

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.