Menu

Lustkiller beim Sex – Was kann man falsch machen

Viele die sich für das Themas Sex interessieren haben es auch schon praktiziert. Da das Thema Sex so verworren ist, kommen selbst nach jahrelanger Erfahrung immer wieder Fragen auf. Was zum Beispiel ein wichtiger Bestandteil guten Sexs ist, ist zu wissen, was die Lust tatsächlich „killen“ kann.

Lustkiller wie: „Lass mal ich mach es mir lieber selbst“ äußert man nicht immer weil man den anderen verletzen will, oder gar loswerden. Vielmehr ist es ein Akt der von Egoismus herrührt.

Gerade beim Sex mit seinem Partner sollte man sehr feinfühlig sein und auch auf den anderen eingehen. Damit meine ich natürlich nicht, dass man nur auf die Wünsch des anderen eingeht und sich dabei vollkommen vernachlässigt. Bei gutem Sex geht es um geben und nehmen. Und dem anderen zu sagen, dass er es mal gut sein lassen soll, und man sich jetzt lieber selbst befriedigt gehört nicht dazu.

Ebenfalls ein krasser Lustkiller, welcher eher etwas mit übertriebenen Vorstellungen von Sex zu tun hat ist: „Ich f*** dir das Hirn raus“. Das ist etwas was hoffentlich nur wenige unter uns schon einmal gehört haben. Für viele ist Sex nämlich nicht nur triebgesteuertes Rumrammelen sondern ein Akt der Liebe, der beispielsweise mit Kamasutra aufgewertet werden kann, den man mit dem Partner seiner Wahl führt und gerade viele andere Werte eine große Rolle spielen.

Also beim nächsten Mal bedenkt bitte, wie viel ein Wortwechsel beim Sex bedeuten kann. Um Pannen zu vermeiden. Ach ja… „es riecht hier so komisch, oder es ist sooo kalt“ ist ebenfalls ein Lustkiller der zeigt, wie wenig man sich im Augenblick der Sache widmet 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.