Menu

Die 10 besten Sexstellungen

Sex ist der schönste Sport, den es gibt. Denn bei vielen Stellungen wird den Akteuren einiges an Beweglichkeit abverlangt. Aber das nehmen wir doch gerne in Kauf. Ruhen und kuscheln kann man schließlich hinterher. Hier nun die ultimative Top-Ten der rhythmischen Körpervereinigung.

1. Missionarsstellung

Der Klassiker schlechthin. Sie liegt unten, er oben. Bequem, zärtlich, nicht versaut. So wird vermutlich bis heute in den frommsten Familien der Nachwuchs gezeugt. Aber auch Experimentierfreudige kehren immer wieder gerne dorthin zurück, wo alles angefangen hat. Denn die Missionarsstellung ist die häufigste Stellung beim ersten Mal – beim allerersten Mal und bei denen, die dann im Leben mit unterschiedlichen Partnern noch folgen.

2. Reiterstellung

Hier führt die Frau das Regiment. Er liegt rücklings, sie sitzt auf ihm. Sie kann so Tempo und Intensität vorgeben, er kann dabei an ihren Brüsten spielen. Maximaler Lustgewinn wird erzeugt, wenn sie sich auf ihn hockt.

3. Löffelchenstellung

Beliebt bei Kuschelbedürftigen- aber nicht nur! Beide liegen hintereinander. So kann er sie liebevoll streicheln und zärtliche Dinge ins Ohr flüstern. Wenn beide es mögen, dann kann er sie natürlich auch etwas härter rannehmen, etwas fester anpacken und schmutzigeres ins Ohr hauchen.

4. Doggy-Style

Die Hündchenstellung, oder wie die Lateiner unter uns sagen: „a tergo“ (von hinten). Diel ideale Stellung, um den mystischen G-Punkt zu stimulieren. Auch sehr praktisch für Analsex!

5. Schubkarre

Wenn Sie es noch sportlicher mögen. Sie liegt auf dem Rücken und stützt sich mit den Armen ab, er kniet vor ihr zwischen ihren Beinen und hebt ihre Hüften an. Während er sein Tun verrichtet, kann Sie sich auf diese Weise zusätzlich selbst befriedigen.

6. 69

Bestens geeignet für ein maximal erregendes Vorspiel.  Beide stecken ihre Köpfe, Münder und Zungen zwischen die Schenkel des anderen und sorgen so für eine Feuchtigkeitsexplosion. Statt aufeinander geht es auch wunderbar nebeneinander.

7. Quickie

Eine Stellung mit Varianten ohne Ende. Ob während einer Landpartie auf der Motorhaube, bei einer Party auf der Waschmaschine oder vor dem Frühstück auf dem Küchentisch. In jedem Fall sitzt oder liegt sitzt sie und er dringt stehend in sie ein. Eine besonders raffinierte Variante ist der Kamasutra-Quickie.

8. „The Office“

Auch eine beliebte Quickie-Version. Kann praktisch überall ausgeübt werden, wo sie sich beim Vornüberbeugen abstützen  kann. Klassischerweise ist das der Chef-Schreibtisch oder das Sideboard. Er kann sie so von hinten nehmen und behält am besten noch die Tür im Auge…

9. Der „Rock ’n‘ Roller“

Klingt wild, ist es auch. Hierbei werden beide garantiert um den Verstand gebracht. Sie liegt auf dem Rücken und streckt ihre Beine in Richtung ihres Kopfes. Er kniet vor ihr und dringt zwischen ihre weit gespreizten Schenkel. Dabei ruhen ihre Beine auf seinen Schultern. Er umgreift ihre Hüften und lehnt sich über Ihren Körper, dabei werden ihre Beine gedehnt und gleichzeitig wird ihre Lusthöhle geweitet, so dass er in tiefe Regionen vorstoßen kann. Wie man sieht, klingt es komplizierter, als es ist.

10. Im Stehen

Eignet sich hervorragend für (halb)-versteckte Ecken und Winkel, ist aber auch die vielleicht unbequemste Stellung. Denn dazu bedarf es einiger Muskelkraft – bei beiden. Er nämlich muss sie hochheben und sie sich an ihm mit den Beinen festklammern können. Häufig führt diese Position nicht zum Äußersten, sondern dient der kurzen Zwischendurch-Vereinigung, wenn die Lust mal wieder Überhand nimmt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.