Menu

Größte Liebesprobe – der gemeinsame Urlaub

Die Liebe erblüht im vollen Glanze, alles ist schön und dann… der erste gemeinsame Urlaub! Dieser Urlaub soll ganz romantisch und perfekt werden. Nichts darf schief laufen… Aber Achtung: gerade der überschwängliche Blindflug in den Urlaub kann ein böses Ende nehmen.

Jede dritte Scheidung wird in Deutschland nach dem gemeinsamen Urlaub eingereicht, so die Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie. Zudem streitet jedes fünfte Paar im Urlaub derart, dass es die ganze Beziehung überdenkt.

Und das ist gar nicht seltsam, meint Dietmar G. Luchmann in einem Interview mit der Zeitschrift Allegra. Er ist Herausgeber der Online-Zeitschrift „Psychotherapie“ und Leiter des ABARIS-Instituts für Psychotherapie in Stuttgart. Betrachten wir einmal genauer, was das süße gemeinsame Urlaubsleben so bitter machen kann: Eine wesentliche Ursache für Streitereien liegt darin, dass deutsche Paare im Alltag kaum miteinander ins Gespräch kommen.

Laut Statistik reden sie pro Tag durchschnittlich kaum zehn Minuten miteinander. Das ganze Jahr über geben Beruf und Haushalt dem Tagesverlauf nicht nur Struktur, sie geben den Partnern auch die Chance, sich bei Bedarf aus dem Weg zu gehen. Im Urlaub hingegen ist alles anders. Er und sie verbringen den Tag von früh bis spät gemeinsam. Sind die Wünsche nach der Urlaubsgestaltung sehr verschieden und gelingt keine ausgewogene Lösung, so wird aus den häufig überzogenen Erwartungen leicht ein Gegeneinander. Der Gesprächsstoff geht aus, Kränkungen und Abwertungen nehmen zu. Die stärksten Probleme haben laut Fachmann Männer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren.

Vor allem Ärzte, Anwälte und Selbständige betrifft es, zumal sie außerhalb ihrer Freizeit kaum in den familiären Alltag eingebunden sind. Sie empfinden es häufig als Bevormundung, typisch weibliche Beschäftigungen wie Kinder hüten oder Einkaufen gehen erledigen zu müssen. Schwierig wird’s auch, wenn Mann und Frau unterschiedliche Erwartungen im Reisegepäck mit sich schleppen.

Wenn sie beispielsweise davon träumt, sich tagelang mit einem Buch in der Sonne zu aalen und er sich vorgenommen hat, auf Entdeckertour zu gehen, ist die Krise vorprogrammiert.

Leider sind Männer und Frauen meist unterschiedlich gepolt. Eine genetische Veränderung wäre nicht möglich. Muss der Urlaub also immer zum Albtraum werden? Keineswegs. Man sollte sich diese lauernden Problematiken jedoch bewusst machen und nicht zu hohe Erwartungen an die traute Zweisamkeit stellen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.