Menu

Selbstmitleid

Wenn man sein eigenes Schicksal bedauern, und imLeben ungerecht behandelt fühlen und andere um Ihr besser verlaufendes Leben ebneiden, spricht man von Selbstmitleid.

In einer erhöhten Dosis wirkt sich das negative Denken schlecht auf unsere Pysche aus und kann eine Depression bedingen. Meist kreisen einen folgende Gedanken und Fragen im Kopf herum: Warum immer ich? Ich bin arm dran! Das habe ich nicht verdien! Die Welt ist ungerecht…und ähnliche Gedanken hegt ein Mensch, der im Selbstmitleid gerne badet.

Gelegentliches Selbstmitleid schadet nicht, dauerhaftes in Selbstmitleid  versinken beeinflusst jedoch unser körperliches und seelisches Empfinden, und kann zur einer Depression führen. Oft ist man deprimiert und als Folge zieht man sich aus den sozialen Beziehungen zurück, ist träge und ohne Energie.

Dauerhaftes Selbstmitleid ändert nicht die Menschen und die Welt

Nur Handeln ändert die Situationen. Wie bekommt man also bessere Laune? Bewegung, Sport, Freunde treffen, etwas schönes erleben und unternehmen, kann uns helfen eines bessere Stimmung und positivere Gedanken zu bekommen.

Aus der Rolle des Opferes kann man sich befreien, wenn man selbst für sein Leben die Verantwortung übernihmt. Weiterführende Informationen und Therapie-Maßnahmen findet man unter diesem Link.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.