Menu

Kosenamen – welcher ist richtig und vor allem passend?

Kosenamen werden immer gerne vergeben, bei Wiki heißt es “ Kosenamen werden meist unter Personen vergeben, die in einer engen Beziehung stehen“. Ja, stimmt. Also egal ob bei mir in der Family oder in meiner Beziehung. Kosenamen gab es schon immer. Warum? Und gibt es da eigentlich No Goes?

Zur ersten Frage. Ich bin der Meinung Kosenamen spielen immer einen gewissen Charme aus. Wir Menschen drücken unsere Zärtlichkeiten nicht nur nonverbal aus sondern auch in unserer Sprache. Ich finde es auf jeden Fall schön sich in einer Beziehung Kosenamen zu geben. Und eine simple Frage kann sofort mit ein bisschen Liebelei und Zuneigung verbunden sein. Und auch tägliche Streitereien können geschickt umgangen werden.

So kann man auch deutlich machen, dass man zusammengehört. Obwohl ich eigentlich dagegen bin sich in aller Öffentlichkeit mit „Hasi“ oder „Schatzi“ anzusprechen. Aber wer es mag, bitte. Liebende soll man ja schließlich nicht trennen.

Auf der Seite von Wiki gibt es sogar eine Top Ten Liste mit Kosenamen. Wer hätte es gedacht, aber „Schatz“ ist auf Platz eins. Überrascht mich jetzt nicht sonderlich. Wobei ich bei „Romeo“ auf Platz sechs doch verwundert bin. Ist mir dieser Ausdruck noch nie über die Lippen gekommen, obwohl ich gestehen muss, dass ich sehr gerne Kosenamen verwende.

Beim surfen im Internet sind mir allerdings ein paar kuriose Kosenamen untergekommen, welche ich in die NoGo Kategorie einstufen würde. Was meines Erachtens überhaupt nicht geht ist „Pupsi“ oder „Knubbel“ oder gar „Putze“. Also ich finde da hört es mit der verbalen Liebelei auf 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.