Menu

Fisting – ist das pervers?

Der Sexbegriff „Fisting“ ist neben Felatio und allerlei anderen Sexpraktiken eine häufige Art um Mann oder Frau zu befriedigen. Wer sich noch nicht damit auseinandergesetzt hat, stuft diese Art der Sexualpraktik möglicherweise als pervers ein. Warum ist das eigentlich so?

„Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!“ Um dieses Vorurteil aus der Welt zu schaffen muss man offen sein für Neues, also:

Fisting ist eine Sexualpraktik, welche sehr nah mit der Selbsbefriedigung verwandt ist. Es stammt von dem englischen Wort „fist“ ab und bedeutet nichts anderes als sich tatsächlich mit der einer geballten Faust zu befriedigen.

Hört sich brutal an und gehört mit Sicherheit nicht zu den liebevollsten Befriedigunsarten. Egal ob Mann oder Frau, beide Geschlechter scheinen auf diese Art der Sexualpraktik zu stehen.

Aber alles was mit Sex und Leidenschaft und einem geliebten Partner zu tun hat, hat nichts mit „pervers“ zu tun. Wenn ein Partner nun Fisting einmal ausprobieren möchte und sich seinem Gegenüber anvertraut, sollte das auf gar keinen Fall missverstanden werden. Wer sich noch nicht damit auskennt sollte sich damit auseinandersetzen.

Damit ist natürlich nicht gemeint, dass man sofort ins Bett sollte um loszulegen, viel mehr sollte man etwas darüber lesen, oder wenn man eine gute Freundin oder einen Freund hat, mit dem man soetwas besprechen kann, einfach mal Erfahrungen einholen.

Auch im Internet kann man darüber eine Menge erfahren. Google hat darauf sicher ein Paar Millionen Antworten 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.