Menu

Doggystyle – eine Sexstellung der besonderen Art

Der Doggystyle, auch a tergo genannt, ist für viele Männer und Frauen eine beliebte und oft genutzte Stellung beim Sex. Männer als auch Frauen genießen das Gefühl der Rollenverteilung in Herrscher und Beherrschte. Kaum eine andere Sexstellung bietet so viele Variationen wie das Liebesspiel von Hinten.

Doggystyle- so geht’s!

Bei der klassischen Hündchenstellung kniet die passive Frau auf allen Vieren und spreizt, so weit sie möchte, die Beine. Der aktive Partner nähert sich ihr von Hinten und führt seinen Penis ein. Hierbei können sowohl Vagina als auch After penetriert werden. Ob der Mann nun mit leichten oder härteren Stößen das Liebesspiel ausführt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Der Mann kann während des Aktes zum Einen die Klitoris der Frau mit der Hand nebenbei stimulieren, oder auch ihre Brüste massieren. Die Frau hingegen hat die Möglichkeit seinen Hodensack zu umfassen und zärtlich zu kneten.

So viele Möglichkeiten!

Der Doggystyle bietet zudem die Möglichkeit neuer Varianten, so kann die Frau sich auch an einer Wand abstützen, das Ganze wird dann im Stehen fortgeführt. Auch kann sich die Frau auf einen niedrigen Tisch oder ähnliches knien, so dass der Mann sie im Stehen von Hinten nehmen kann. Eine weitere Möglichkeit ergibt sich, wenn beide stehen und die Frau ein Bein auf eine höhere Position abstellt, so dass der Mann besonders tief und intensiv in sie eindringen kann. Besonders im Kamasutra sind viele Arten des Doggystyles dargestellt und regen zum Nachmachen an.

Sex bedeutet Spaß

Die Hündchenstellung erhielt ihren Namen, weil sie der Begattung verschiedener Tierarten ähnelt. Ein besonderer Anreiz liegt hierbei in der Über- und Unterordnung der Protagonisten. Viele Männer genießen die Machtstellung die ihnen hierbei zu teil wird, wohingegen es Frauen gibt, die ein großes Problem mit der Unterordnung haben. Sie fühlen sich in dieser Position erniedrigt und fühlen sich ausgenutzt, weil sie den Mann nicht angucken können. Das ist auch absolut in Ordnung, denn Sex sollte immer beiden Spaß machen und niemand sollte sich zu etwas drängen lassen, was man nicht möchte. Aber manchmal kann es auch Spaß machen, sich hinzugeben, die Zügel aus der Hand zu geben. Denn nur weil der Mann im Bett gerne mal der dominantere Part ist, heißt das ja noch lange nicht, dass er das überall darf…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.