Menu

Die Abtreibung – was tun?

Sie sind schwanger, wollten es aber partou nicht sein. Was jetzt tun? Dieser Artikel wird sich mit dem Thema befassen.

Die meisten von uns werden schon einmal einen Schwangerschaftstest in den Händen gehalten haben. Hierbei gilt es natürlich nicht gleich auszurasten wenn er positiv anzeigt. Für gewöhnlich sind diese Tests sehr sicher, aber sie sollten sich auf jeden Fall noch einmal einem Arzt anvertrauen. Dieser steht auch unter Schweigepflicht… und wird sie daher sehr gut beraten können. Wenn sie tatsächlich vor der Entscheidung einer Abtreibung stehen, vergessen sie nicht, dass schon viele Menschen vor ihnen vor dieser Entscheidung standen. Sie haben sich für eine Abtreibung entschieden oder ungeplante Kinder bekommen. Die meisten werden sagen, dass sie das Richtige getan haben. Falls sie jetzt Bedenken haben über die emotionale Folge einer Abtreibung, haben Studien tatsächlich erwiesen, dass Frauen, wenn überhaupt nur die ersten zwei Wochen unter Depressionen litten. Aber Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Aber es gibt auch noch Alternativen zur Abtreibung. Wie zum Beipsiel die Adoption. Heute gibt es viele soziale Einrichtungen die Mütter und Kinder unterstützt. Auf jeden Fall sollten sie sobald sie feststellen, dass sie schwanger sind sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Viele Frauen, gerade Teenager neigen dazu eine solche Entscheidung aufzuschieben oder sogar zu verdrängen, da sie mit einer ungewollten Schwangerschaft konfrontiert wurden.

Wichtig ist, dass man nicht allein ist, obwohl man sich wie der einsamste Mensch auf der Welt fühlt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.